Garda, der Ort der dem Gardasee den Namen gab

Nachdem wir das letzte Mal den Fischerort Torri del Benaco besucht haben, geht heute unsere Cabriotour weiter, wir besuchen Garda, jenen Ort der dem Gardasee den Namen gab! Das beliebte Touristenziel Garda zählt ca. 4100 Einwohner und liegt inmitten einer üppigen grünen Bucht und von Hügeln umgeben, am Ostufer des Gardasees. Die vielen Restaurants, Eisdielen und Cafes an der Uferpromenade und in den verwinkelten Gassen machen Garda so einzigartig. Hinzu kommt die mediterrane Vegetation mit Oliven- und Zitronenbäumen, Oleander und Zypressen. Geprägt wird das Stadtbild von Garda, wie auch jenes von Malcesine, durch den „Palazzo dei Capitani“ aus der venezianischen Zeit sowie der Seepromenade, welche bis nach Bardolino reicht und hervorragend für schöne Spaziergänge in den Abendstunden geeignet ist.

Die Geschichte von Garda

Garda - Blick auf die Landzunge Punta San Vigilio

Reste von Pfahlbauten zeigen, dass Garda schon sehr früh besiedelt war. Theoderich, der König der Goten ließ bereits im 5 Jhr. eine Burg auf der Rocca di Garda anlegen, einem Felsen hoch über dem beliebten Ferienort Garda. Lange galt diese Burg als uneinnehmbar. Sogar Kaiser Barbarossa scheiterte an dieser Burg. In der mittelalterlichen Literatur wurde die Burg als „Ze Garten“ (Der Garten) bezeichnet. 5 Jhr. später herrschte hier Berengar II, der Langobardenfürst, er wurde von König Otto dem Großen besiegt und wurde anschließend lebenslänglich in Bamberg eingekerkert. Die Burg wurde im 16. Jhr. von den Venezianern gestört.

Bademöglichkeiten in Garda

Die Bademöglichkeiten in und um Garda gehören zu den besten am Ostufer. Der Strand erstreckt sich vom Süden Gardas bis nach Bardolino, nördlich bis zur Landzunge Punta San Vigilio, welche für den Philosophen Agostino di Brenzone als der „schönste Ort der Welt“ bezeichnet wurde. Heute ist die Punta San Viglio in Privatbesitz, die Benutzung des Strandes „Baia delle Sirene“ ist zwar kostenpflichtig, aber zu empfehlen.

Die Orte Costermano und Marciaga

Costermano liegt mitten in Weinbergen und umgeben von mediterranen Olivenhainen östlich von Garda. Den Ausblick, den man von Costermano auf den Gardasee genießen kann, ist von hier aus einzigartig und atemberaubend. Der ruhig gelegene Ort ist in wenigen Fahrminuten vom lebhaften Garda aus zu erreichen. Am Ortsende befindet sich einer der größten deutschen Soldatenfriedhöfe Italiens, dieser wurde im Jahre 1960 vom „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ eingeweiht. Marciaga ist ein Ortsteil von Costermano und ist vor allem den Golfern ein Begriff. In Marciaga liegt ein, in die Wein- und Olivenlandschaft eingebetteter, 18 Loch-Golfplatz mit wunderschöner Aussicht auf den Gardasee.

Insidertipp: Von Costermano auf führt eine Panoramastraße durch die Valle dei Mulini (Das Tal der Mühlen) bis nach Garda. Unterwegs lassen sich viele alte Mühlen besichtigen, außerdem hat man einen fantastischen Blick auf den See!

Der nächste Ort, den wir auf unserer Cabriotour Südtirol besichtigen, ist Bardolino, der Ort der für den Rotwein steht!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)

2 commenti su “Garda, der Ort der dem Gardasee den Namen gab

  1. Pingback: Cabriotouren Südtirol | Dolce Vita Hotels

  2. Pingback: Bardolino, am Gardasee, Weinfeste und Shoppingerlebnisse | Dolce Vita Hotels

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>